BürgerStiftung Arnsberg -
ANH spendet Wohnimmobilie
Die Arnsberger BürgerStiftung ist ab sofort Immobilieneigentümerin. Die ANH Hausbesitz spendet der Stiftung ein Einfamilienhaus auf dem Flammberg, im Arnsberger Stadtteil Hüsten. Damit sorgt die ANH für eine Premiere. Bislang wurde die Stiftung noch nicht mit einer Immobilie unterstützt. Das mit einem Architekturpreis ausgezeichnete Einfamilienhaus ist aktuell vermietet und sichert der neuen Eigentümerin nun regelmäßige Mieteinnahmen, aus denen aktuelle Projekte finanziert werden können. Die BürgerStiftung wurde im Jahr 2006 gegründet und hat seitdem mehrfach Zustiftungen finanzieller Art erhalten. Das Stiftungsvermögen beträgt derzeit rund drei Millionen Euro, welches risikoarm angelegt ist. Projekte werden nur aus den Zinsen dieses Stammkapitals sowie aus Spenden finanziert, wohingegen das Grundvermögen nicht angetastet wird. „Wir bedanken uns herzlich bei der ANH Hausbesitz und ihrem geschäftsführenden Gesellschafter Andreas Bremke für diese außergewöhnliche Unterstützung, mit der sie eine echte Vorreiterrolle übernehmen“, so Wilm-Hendric Cronenberg, Vorsitzender des Stiftungsvorstands. „Gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase profitiert unsere Stiftung enorm von den monatlichen Mieteinnahmen und kann damit Projekte umsetzen, die den Menschen in unserer Stadt zugutekommen.“ Die Schenkung ermöglicht der Stiftung nun Mieteinnahmen, die gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase besonders wichtig sind. „Da sich aufgrund des niedrigen Zinsniveaus aktuell jedoch nur geringe Zinserträge erwirtschaften lassen, sind uns die regelmäßigen Mieteinahmen besonders willkommen“, sagt Wilm-Hendric Cronenberg. „Wir würden uns daher freuen, wenn das Beispiel der ANH Hausbesitz Schule macht und andere Unternehmen oder Privatleute es ihr gleichtun.“ Da die BürgerStiftung als gemeinnützig gilt, fällt keine Schenkungssteuer an. Andreas Bremke ist der BürgerStiftung von Anfang an eng verbunden. Als „Mann der ersten Stunde“ setzte er sich zwölf Jahre lang, bis Ende 2018, als Vorsitzender des Vorstands für die Belange der Stiftung ein. Seitdem engagiert er sich als Vorsitzender des Stiftungsrats. „Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Stützpfeiler unserer Gesellschaft“, ist sich der Unternehmer sicher. „Da neue Zeiten auch neue Wege erfordern, sind wir auf die Idee der Immobilienschenkung gekommen. Damit erhält die BürgerStiftung einen bleibenden Wert, generiert aber gleichzeitig von Anfang an regelmäßige Einnahmen.“
23. June 2020
learn more
Comeback in Ahlen:
Kaufland vor Wiedereröffnung!
Am 18. Juni wird der Kaufland-Markt in Ahlen, nach etwa einjähriger Bauzeit, wiedereröffnet. Das Objekt, ursprünglich 1980 als SB-Warenhaus für den Lebensmittelhändler famila entwickelt, wurde samt Getränkemarkt abgerissen und an gleicher Stelle neu errichtet. Die Beton- und Steinelemente der alten Kaufland-Gebäude wurden recycled und dienen beiden Neubauten nun als solides Fundament. Ökologie und Nachhaltigkeit stehen beim Neubau im Fokus, so kommen energiesparende und klimaschonende Technik wie LED-Licht zum Einsatz. Durch den Kälte-Klima-Verbund  wird mit der Abwärme der Kühlaggregate im Winter Wärme für die Fußbodenheizung des Marktes erzeugt - im Sommer Kühlung. Der CO2-Ausstoß und Energieverbrauch der Immobilie wird damit maßgeblich gesenkt. Des Weiteren gibt es E-Lade-Stationen, an denen Elektroautos, während des Einkaufs, aufgeladen werden können. Die Architektur der beiden neuen Märkte orientiert sich an der aktuellen Kaufland-Baubeschreibung, mit einer dynamischen Eingangsspitze und einem Mix aus schlichten Alu-Steckfalz-Paneelen, blankem Sichtbeton und großflächigen Glaselementen. Der neue Kaufland-Markt umfasst eine Verkaufsfläche von etwa 3.000 m² und ist somit der größte Verbrauchermarkt im Ahlener Stadtgebiet. In die Vorkassenzone werden u.a. die Bäckerei Hosselmann, ein Feinkost-Anbieter und ein Toto/Lotto/Zeitschriften-Shop, als typische Kaufland-Konzessionäre, einziehen. Im freistehenden, großzügigen Getränkemarkt werden die Waren auf etwa 750 m² angeboten. Insgesamt werden 70 Kaufland-Mitarbeiter am Standort beschäftigt sein. 
26. May 2020
learn more
Marktpassage - Eröffnung am 1. Juli
Die ANH Hausbesitz steht kurz vor dem Abschluss der Neuausrichtung der Neheimer Marktpassage. Nach rund 18 Monaten Bauzeit, wird die Immobilie nach umfangreicher Revitalisierung am Mittwoch, den 1. Juli 2020, wiedereröffnet. Das Objekt befindet sich unmittelbar am Neheimer Marktplatz und ist Hauptanlaufpunkt der stark frequentierten Fußgängerzone mit einem Einzugsgebiet von etwa 275.000 Einwohnern. Die Marktpassage ist, mit einer Fläche von 8.100 m², die größte Handelsimmobilie der Innenstadt. Zukünftiger Ankermieter ist der EDEKA-Kaufmann Jörg Weber, der bereits erfolgreich vier weitere Lebensmittelmärkte, davon drei in Hamm und einen in Arnsberg-Hüsten, betreibt. Ergänzt wird der EDEKA-Markt in der Marktpassage durch das Kaufhaus Woolworth, die Bäckerei Vielhaber, die beiden Textilhändler Jeans Fritz und Ernsting’s Family, eine moderne Apotheke, einen Toto-Lotto-Shop, ein Nagelstudio sowie einen Mobilfunkanbieter, die bis auf letztgenannten alle seit vielen Jahren am Standort verwurzelt sind. Zudem wird sich die Stadtbücherei Neheim auf einer nahezu doppelt so großen Fläche von 1.100 m² völlig neu präsentieren, seine Dienstleistungen erweitern und somit ein zusätzlicher Magnet für die Innenstadt Neheims werden. Die Immobilie bietet seinen Kunden eine großzügige Tiefgarage mit 165 Stellplätzen und ist zusätzlich über den nahen Busbahnhof aus dem gesamten Stadtgebiet per ÖPNV zu erreichen. Aktuell stehen noch zwei Shopflächen im Erdgeschoss zur Anmietung zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine Fläche von ca. 560 m², welche direkt an die Kassenzone des EDEKA-Marktes angrenzt und um eine ca. 160 m²-Shopfläche mit der Möglichkeit, sich sowohl in Richtung Mall als auch in Richtung Mendener Straße zu öffnen. Beide Flächen sind als Einzelhandels- und Dienstleistungsfläche nutzbar. Auch eine gastronomische Nutzung ist insbesondere bei der kleineren Fläche denkbar. Weitere Informationen: Jessica Brockhagen 02932 954 336 jessica.brockhagen@anh-hausbesitz.de
20. May 2020
learn more
Top-Bonität für ANH Hausbesitz GmbH & Co. Kommanditgesellschaft
Die Verleihung der Zertififizierung fand am 06.01.2020 statt. Geschäftsführer Uwe Kröber freut sich über die Verleihung des Bonitätszertifikates durch Creditreform Die ANH Hausbesitz GmbH & Co. Kommanditgesellschaft weist ein ausgezeichnetes Bilanzrating sowie mit einem Bonitätsindex von 101 eine hervorragende Bonität auf und erfüllt damit alle Zertifizierungskriterien für das CrefoZert. Eine gute Bonität stärkt die Verhandlungsposition gegenüber Kunden, Lieferanten und Kapitalgebern – allerdings nur, wenn diese auch bekannt ist: Mit CrefoZert erhalten Unternehmen eine Bescheinigung darüber, dass ihr geschäftliches Verhalten einwandfrei ist und die Prognose für die Zukunft positiv. Zertifizierte Unternehmen werden in eine öffentliche Datenbank eingetragen und gehören damit zu den 2% der deutschen Unternehmen, die exklusiv für eine außergewöhnlich gute Bonität ausgezeichnet werden. Mit dem CrefoZert-Logo lässt sich der transparente Umgang mit Finanzen aktiv kommunizieren – egal ob auf der eigenen Website, auf dem Geschäftspapier, in der E-Mail-Signatur oder auch auf Messen und Veranstaltungen. Informationen zu den Zertifizierungskriterien erhalten Sie unter https://www.creditreform.de/arnsberg/loesungen/bonitaet-risikobewertung/finanzkommunikation/crefozert Über Creditreform Creditreform setzt sich seit 1879 für die Interessen der mittelständischen Unternehmen ein. Als eine der bundesweit 128 Geschäftsstellen und als Teil der Unternehmensgruppe Creditreform ist auch die Geschäftsstelle in Arnsberg damit ganz der Idee des Gläubigerschutzes verpflichtet. Die Unternehmensgruppe erzielte 2018 in Deutschland einen Umsatz von 509 Mio. Euro (Vorjahr: 515 Mio. Euro). Mit der weltweit größten Datenbank über deutsche Unternehmen, 157.000 Unternehmensmitgliedern, einem Netz von 162 Geschäftsstellen in Europa sowie in China und 4.333 Mitarbeitern gehört die Unternehmensgruppe Creditreform zu den führenden internationalen Anbietern von Wirtschaftsinformationen und Inkasso-Dienstleistungen.
13. January 2020
learn more
Büroumbau ANH-Hauptrepräsentanz in Arnsberg
Als Anbieter von hochwertigen Immobilien, auch für die Officenutzung, sah sich die ANH Hausbesitz gefordert, Ihrer Expansion auch in der eigenen Bürofläche Rechnung zu tragen. Dabei wurde neben der Flächenerweiterung (70 m²) auch der Gedanke der bestehenden Arbeitswelt in Frage gestellt und sollte künftig der heutigen Zeit und den neuen Anforderungen an die Arbeitswelt entsprechen. Das Büro mitzepartner projekt GmbH, Planungsbüro für Architektur und Innenarchitektur, wurde mit der neuen Konzeptentwicklung beauftragt. Der Grundgedanke, die Steigerung der Arbeitsplatzqualität, durch Anforderungen an Wohlbefinden der Mitarbeiter, Funktionalität und Flächenoptimierung, wurde durch die Schaffung von Arbeitsbereichen und Flächenkonzentration umgesetzt. Auf die Zusammenarbeit innerhalb der Teams, Kommunikationsaustausch wurde ebenso geachtet wie auf das Ermöglichen von konzentriertem Arbeiten. Die Zonierung inkl. Erweiterung ermöglichte die Schaffung von:   Lounge / Wartebereich Einzel-/Teamarbeitsplätzen Besprechungsbereiche in Verschiedenen Größen Technikpool Archivbereichen Durch Zonierung, Einsatz von Glaswandstrukturen und geschlossenen Wänden wurde ein Zusammenspiel von Offenheit und Ruhe geschaffen. Das Arbeitsumfeld wurde insbesondere durch Akustikelemente und Beleuchtungskonzepte optimiert. Bei dem gesamten Gestaltungskonzept wurde der CI-Gedanke des Unternehmens berücksichtigt. Belange der Mitarbeiter flossen durch vorausgegangene Befragungen und Informationsaustausch in die Konzeptentwicklung ein.   Durch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Bauherr und Planern konnte die Umsetzung, von den ersten Konzeptideen bis zur Fertigstellung der Erweiterung, inkl. Umgestaltung und Sanierung der Bestandsflächen, innerhalb von nur 9 Monaten erfolgen. Hinzu erfolgte die Koordinierung des Umbaus und der Einrichtung komplett während des laufenden Betriebes.   Für die Umsetzung der Arbeitsplätze wurde mit der bzr-Bürozentrum GmbH und dem Hersteller USM starke Partner gefunden. Durch die vorhandene Erfahrung mit wandelnden Anforderungen an zeitgemäße Arbeitswelten konnte hier auch das Bestandsmobiliar integriert werden und dadurch einen  wirtschaftliche Lösung für die Neueinrichtung umgesetzt werden.
26. November 2013
learn more
We use cookies in order to improve your surfing experience. If you stay on the website, you accept the Cookie-Policy.
Please wait